Auch bei der DHL Home Delievery stehen 300 Arbeitsplätze auf dem Spiel

Heute Morgen kam die Info, dass Amazon sich aus dem Logistik Center Bremen der DHL Home Delievery (Senator-Nolting-Hauff-Str.) zurück ziehen wird. Dort stehen jetzt 300 feste Arbeitplätze auf dem Spiel. Bereits 2014 gab es dort Probleme als die BLG das Onlinegeschäft der Tchibo GmbH, bis dahin das Kerngeschäft des DHL Logistk Center Bremen, übernommen hat. Kompensieren konnte man das damals mit dem neuen Kunden Amazon, doch der zieht sich jetzt aus Bremen zurück. Den Preiskampf den sich die Logistikunternehmen hier in Bremen leisten, tragen sie auf unseren Schultern aus. Immer mehr Kollegen werden in schlecht bezahlte Leiharbeitsverhältnisse geschoben. Ein Beispiel dafür ist, dass was die BLG jetzt mit den 450 GHB Kollegen macht. Hintergründe dazu sind in unseren Artikel Ver.di, BLG und Co sind dabei den DC- Bereich des GHB abzuwickeln zulesen.

Dieser Beitrag wurde unter Dienstleistung, Hafen / Logistik, Leiharbeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Auch bei der DHL Home Delievery stehen 300 Arbeitsplätze auf dem Spiel

  1. Hans sagt:

    der soll nicht so einen Unsinn schreiben und sein Leben mal in den griff bekommen anstatt die Angestellten verrückt zu machen.

  2. mogli sagt:

    Wir wissen (fast) alle, das “Amazon” NUR auf Profit arbeitet. Davon abgesehen sind oder entstehen in Polen 3 grosse Niederlassungen für Amazon, die ganz Europa beliefern werden. So ein kleiner Laden, wie DHL im GVZ fällt da wirklich nicht ins Gewicht. Danke, weiter machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.